Die Ziele der Stiftung

Die Margarete-Ammon-Stiftung verfolgt eine Vielfalt von verschiedenen Zwecken, die in der Stiftungssatzung festgelegt sind. Die Humanmedizin, insbesondere die weibliche Physe und Psyche, nimmt eine zentrale Stellung ein. Ebenso fördert die Stiftung Maßnahmen im Bereich der Aus- und Weiterbildung von nichtakademischen Berufen. Wissenschaftliche Doktorarbeiten und Stipendien, die von Hochschulen begleitet werden, können finanziell bezuschusst werden, wenn sich diese inhaltlich mit den Zielen der Stiftung befassen. Auch Kultur und Kunst werden -vorwiegend in Bayerisch-Schwaben- unterstützt. Im Bereich Landschaftspflege nimmt sich die Stiftung ein Beispiel am britischen National Trust.

Die Durchführung der Satzungsziele geschieht unparteiisch und vorrangig durch die Verwirklichung eigener Projekte oder durch die Beteiligung an ausgewählten, auf ihre gemeinnützige Zielrichtung überprüfter Vorhaben Dritter. Die Stiftung kann ferner Preise verleihen. Im Bedarfsfall werden hierfür entsprechende Vergaberichtlinien erstellt. Die Bestreitung des privaten Lebensunterhalts der durch Stiftungsmittel geförderten Person ist ausgeschlossen, soweit es nicht unmittelbar zur Erreichung des geförderten Projektes nötig ist.